Sceloporus magister



Wüstenstachelleguan 

 

Merkmale

Mit einer Gesamtkörperlänge von bis zu 33cm gehört S. magister zu den grösseren Stachelleguanen. Ca 1/3 davon gehört zum Kopf / Rumpf, der Rest fällt auf den Schwanz.

Ausgewachsene Männchen werden deutlich kräftiger als Weibchen und der Kopf ist deutlich abgesetzt vom Rumpf.

Die Grundfarbe der überlappenden, grossen und gekielten Rückenschuppen, sind verschiedene Grau- Braun- und Gelbtöne. Darauf ziehen sich unterschiedliche dunklere Bänder quer über  Rücken. 

Die Männchen verfügen über eine intensive Blau, blau-grüner bis schwarze Kehlzeichnung und zwei ebenso gefärbte Flecken auf der Bauchseite.

Die Männchen weiterer Unterarten unterscheiden sich durch weitere Farbvariationen. 

 

 

Verbreitung

Sceloporus magister bewohnt grosse Teile des nordamerikanischen Südwesten.

Die Stachelleguane bewohnen die Ebenen und unteren Hanglagen der Wüsten und Halbwüsten Gebiete. 

Er lebt in Busch, Wald und Grasland durchzogene Felsgebieten, bis in Höhen von 2100m.

 

 

Haltung

Der Wüstenstachelleguan, ist für mich, einer der Aktivsten Terrarien Bewohner überhaupt.

Bei mir bewohnen die Leguane, 1.2, ein Terrarium von 150x75x100cm.

Die Temperaturen betragen tagsüber von 30-40, Lokal bis 45 Grad. Die Nachtabsenkung fällt auf Zimmertemperatur. 

Von Oktober bis Dezember wird die Beleuchtung schrittweise reduziert, so dass die Kleinen ab Dezember Winterruhe haben. 

Ab Februar wird bis Ende März die Beleuchtung wieder hochgefahren.  

Wenn sich ein Tier in der Rückwand, oder sonst gut erreichbar für die Ruhezeit zurückgezogen hat, überwintere ich sie für 2 Monate auf dem Dachstock, wobei die Temperatur nicht unter 8 Grad fallen sollte.

Bei mir vergraben sich die Leguane tief im Sand, so dass ich sie nicht immer aus dem Terra nehmen kann, um sie auf dem Estrich zu überwintern. 

Gleich nach der Überwinterung wird das Männchen mit der Balz beginnen.